Markierung in der Slowakei

Start Markierung in der Slowakei

Das erste, was Sie wissen müssen, wenn Sie planen, den Camino in der Slowakei zu wandern, ist, dass Sie keine gelben Pfeile auf Bäumen, Steinen oder Pfosten wie in Spanien finden. Dies liegt an der Tatsache, dass die slowakische Gesetzgebung das Anbringen dieser Art von Marken nirgendwo erlaubt, es sei denn, Sie verfügen über die entsprechenden Genehmigungen (Eigentümer, Gemeinde, Umwelt- und Denkmalschutzbehörden usw.). Dies impliziert jedoch anspruchsvollen und langsamen Prozess.

Glücklicherweise verfügt die ehemalige Tschechoslowakei – das heißt die Slowakei und die Tschechische Republik – über das vielleicht beste und dichteste Wegenetz der Welt. Allein in der Slowakei gibt es über 15 000 km perfekt markierte Wanderwege. Je nach Schwierigkeitsgrad und Länge haben diese Trails unterschiedliche Farben: Rot, Blau, Grün und Gelb. Diese Wege durchziehen praktisch das ganze Land, mit Ausnahme von überwiegend flachen und landwirtschaftlichen Gebieten.

Der beste und einfachste Weg, den Camino in der Slowakei zu markieren, ist daher die Verwendung dieser Pfade. Tatsächlich ist dieses Netzwerk so dicht, dass es wirklich schwer zu vermeiden wäre.

Also statt der gelben Pfeile, solltest du nach zwei Arten von Wegweiser suchen: einer gelben Jakobsmuschel auf dunkelblauem Sticker sowie muschelförmige Kopfsteinpflaster in den großen Städten. In der Slowakei ist der Jakobsweg hauptsächlich auf Wegweisern entlang von Wegen markiert, die vom Club der slowakischen Wanderer (KST) und dem slowakischen Radsportclub (SCK) verwaltet werden. Andere Etappen, die durch Regionen ohne solche Wanderwege führen, wurden noch nicht vor Ort markiert, sind jedoch in den Reiseführern ausführlich beschrieben, die Sie direkt auf dieser Website (Shop) bestellen können.

Jakobswegmarkierung in der Slowakei

Hier sehen Sie die verschiedenen Camino-Marken in der Slowakei. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern.

Wenn Sie einem Wanderweg folgen, markieren KST-Wegweiser den Anfang und das Ende der Wege sowie die Punkte, an denen sich zwei oder mehr Wege treffen. Ein Wegweiser kann aus einem oder mehreren Schildern bestehen, auf denen die Richtungen und Entfernungen zu den verschiedenen Zielen angegeben sind. Suchen Sie nach kleinen Aufklebern mit einer gelben Jakobsmuschel auf einem dunkelblauen Hintergrund neben dem Pfad, dem Sie folgen werden. Denken Sie daran, dass Sie zwischen den Wegweisern KEINE anderen Camino-Markierungen finden.

Sie müssen stattdessen der Farbe des entsprechenden Pfads folgen. Befindet sich der Camino-Aufkleber beispielsweise neben einer grünen Markierung, sollten Sie den grünen Markierungen folgen, bis Sie zum nächsten Wegweiser gelangen. Hier erfahren Sie, ob Sie diesen Pfad fortsetzen müssen oder nicht.

Die Wanderwegmarkierungen sind leicht zu erkennen. Sie bestehen aus drei horizontalen Streifen, die ein Quadrat von etwa 10 x 10 cm Größe bilden. Die oberen und unteren Streifen sind weiß, während der mittlere die Farbe des Pfades ist, dem Sie folgen (rot, blau, grün oder gelb).

Hinweis: Wenn Sie einem Wanderweg im Wald oder auf dem Land folgen, wissen Sie an einigen Gabelungen möglicherweise nicht, in welche Richtung Sie gehen sollen. Kein Wegweiser bedeutet, dass Sie geradeaus fahren müssen, ohne nach rechts oder links abzubiegen.

Fahrradschilder haben separate Schilder für jeden Weg und zeigen die Entfernung zum nächsten Wegweiser an. Radwege haben auch verschiedene Farben: rot, blau, grün, gelb und schwarz.

Auch hier gibt es KEINE Camino-Markierungen zwischen zwei Fahrradpfosten, nur Fahrradmarkierungen. Die Fahrradmarken bestehen aus einem weißen Quadrat mit der Farbe C. Ein Dreieck mit der gleichen Farbe wie das C bildet einen Pfeil, der Ihnen den Weg zeigt.

In den historischen Zentren einiger Großstädte (z. B. Nitra und Košice) befinden sich Kopfsteinpflaster in Form von Bronze und Schamott.

Nur gelegentlich finden Sie zusätzliche Markierungen entlang des Pfades. Dies sind Aufkleber mit einer gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund.

Einige Gemeinden haben uns erlaubt, zusätzliche Markierungen auf ihrem Grundstück anzubringen, wie Bushaltestellen, öffentliche Beleuchtungsposten usw.

Wichtiger Hinweis

Unsere Bürgervereinigung ist nicht das einzige Subjekt, das den Camino in der Slowakei kennzeichnet. Leider sind andere Markierungen – gelbe Pfeile auf Bäumen und Felsen – meist unsystematisch und ziemlich verwirrend sind.

Daher empfehlen wir dringend, ihnen nicht zu folgen. Stellen Sie sicher, dass Sie der Route folgen, die auf Ihrer Karte oder App angezeigt wird.